Menu


Licht an!

By In Allgemein On 3. Mai 2020


Dank einer sehr großzügigen Spende einer Offenauer Bürgerin konnte in der vergangenen Woche schon die neue Flutlichtanlage auf der Beachsport-Anlage in Betrieb genommen werden. Die Offenauerin, die namentlich nicht genannt werden möchte, hat bereits einige Tonnen Sand gespendet und mit der Spende für das Flutlicht einmal mehr ihre Verbundenheit zu Offenau zum Ausdruck gebracht. Ein ganz herzliches Dankeschön für diese großartige Unterstützung.

Ursprünglich war geplant, die Flutlichtanlage später in Betrieb zu nehmen und „nur“ die notwendigen Vorarbeiten zu leisten. Durch die Spende konnte das vorgezogen werden.

Die gesamte Planung der Flutlicht-Anlage hatte Marco Geiger inne. Mit 3D-Lichtberechnungen wurden die optimalen Positionen der Masten und die Art der Scheinwerfer festgelegt und nichts dem Zufall überlassen. Modernste LED-Leuchtmittel kommen zum Einsatz und sorgen für eine optimale Ausleuchtung der beiden Felder. Volleyball-Chef Matthias Höll und Beachsport-Projektleiter Jürgen Kowol waren begeistert, als sie zum ersten Mal bei Dunkelheit die Flutlichtanlage in Betrieb nahmen.

Gerade mal 600 Watt haben die 4 Strahler an gemeinsamer Leistung. Die Flutlichtmasten sind wiederverwertet und waren im früheren Leben Strassenlaternen. Hier spielt die Nachhaltigkeit und die Schonung von Ressourcen wieder eine wichtige Rolle.

Für die Flutlichtanlage hat die TGO ebenso eine Förderung beim WLSB beantragt, die bei dem Ergebnis und der abermals hervorragenden Planung und Umsetzung von Marco Geiger einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht hat.

Licht an – hieß es der vergangenen Woche dank einer großzügigen Spende und der fundierten Planung von Marco Geiger. Die Flutlichtanlage auf der neuen Beachsport-Anlage funktioniert bereits. Foto: TGO Abt. Volleyball

Sandliefertermin steht – Arbeitseinsatz am 15. und 16. Mai

Im Quarzsandwerk Lang in Gschwend wird der Spezialsand für die Beachsport-Anlage bereits seit einigen Wochen produziert und für den Transport nach Offenau vorbereitet. 900 Tonnen werden dann mit dem LKW die knapp 80 km nach Offenau zurücklegen. Der Sand ist vom Deutschen Volleyball-Verband zertifiziert und weißt durch seine Oberfläche und Körnung die optimalen Eigenschaften als Sportsand aus. Er wird erhitzt und speziell gemischt um Schürfwunden zu vermeiden und auch nicht durch zu viele Feinteile zu hart zu werden.  Mit der Fa. Lang hat die TGO einen kompetenten Partner gefunden und auch ein Sandwerk, dass relativ nah an Offenau ist.

Der Sand wird in der Woche vom 11. – 14. Mai nach Offenau gebracht und auf dem Südzucker-Gelände zwischengelagert. Über das Südzucker-Gelände wird er dann von Dieter Jochum und Josef Wanner mit Traktoren auf das Sportgelände gefahren. So ist es der TGO auch gelungen, dass kein einziger der knapp 40 LKW’s durch Offenauer Wohngebiete fahren muss. Vielen Dank an die Fa. Südzucker für die Bereitstellung der Umladefläche und unsere Landwirte für die Transport-Unterstützung.

In Abstimmung mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Offenau und unter Einhaltung aller Vorgaben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie darf auch ein Arbeitseinsatz zur Sandverteilung stattfinden.

Folgende Vorkehrungen werden zum Schutz der Helfer getroffen:

  • Anzahl der Helfer, die gleichzeitig arbeiten wird begrenzt (Anzahl in Abstimmung mit der Gemeinde)
  • Der Abstand zwischen den Helfern beträgt mindestens 2 mtr.
  • Die TG Offenau stellt den Helfern einen einfachen Mundschutz zur Verfügung
  • auf gemeinsame Pausen wird verzichtet
  • eine Desinfektionsstation wird aufgebaut

 

Auf die Verpflegung der Helfer müssen wir ebenso weitestgehend verzichten müssen. Das entspricht eigentlich überhaupt nicht unserer Philosophie, lässt sich aber anders nicht regeln. Es wird aber ausreichend Getränke geben, sowie einzeln verpackte Kleinigkeiten. Bitte ggf. selbst etwas zum Essen mitbringen. Wir versprechen aber heute schon ein schönes Helferfest, sobald es die Corona-Pandemie wieder zulässt !!

 

Schutzmasken für Helfer bereits fertig !

Patricia Schmidt hat im letzten Amtsblatt den Aufruf der TGO gelesen und sich sofort an die Nähmaschine gesetzt. Dass sie damit perfekt umgehen kann, zeigt das Ergebnis. Innerhalb kürzester Zeit sind 15 Schutzmasken entstanden, die die Helferinnen und Helfer beim Einbringen des Sandes schützen werden.

Vielen Dank für die schnelle Unterstützung und Hilfe!

Einsatzbereit zum Schutz der Helfer. Die genähten Masken von Patricia Schmidt.
Foto: TGO Abt. Volleyball


About the Author

AL-d82

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner